Gemeinsam für Steinbach.

    Neuer Betrieb entsteht in Steinbach

    Interview mit Bierschmied Mario Scheckenberger

    Wie kam es zu deinem Entschluss, die Bierschmiede zum Leben zu erwecken?

    Das Bier und seine Kultur waren schon immer meine Leidenschaft. Ich braue seit 15 Jahren und hatte schon seit langer Zeit den Traum der eigenen Brauerei. Die letzten 12 Jahre war ich außerdem im Biermarketing tätig und zeichnete u.a. für die Marke Gösser verantwortlich. Meine Frau Marlene und ich haben uns nun vor zwei Jahren dazu entschieden, die Bierschmiede zu gründen. Ohne familiären Rückhalt kann man so ein Projekt nicht umsetzen. Ich bin in meiner Heimat stark verwurzelt und die Freizeitanlage war dann für meine Bierschmiede die ideale Möglichkeit!


    Was macht für dich die Faszination am Bier aus?

    Bier hat eine enorme Geschmacksvielfalt - die verschiedenen Bierstile machen es so spannend. Es gibt etwa 100 Malz-, mehr als 200 Hopfensorten und über 1000 Hefestämme. Neue Kreationen zu schaffen und das Warten, was dabei herauskommt – das ist eine unglaubliche Spannung. Da freu ich mich wie ein kleines Kind, wenn’s dann schmeckt! Viel Leidenschaft und der persönliche Aufwand machen es zu etwas ganz Besonderem. Und Bier ist grundsätzlich Teil unserer jahrhundertelangen Kultur und somit ohnehin nicht wegzudenken.


    Würde dein Bier menschliche Züge annehmen - wie würdest du den Charakter deines Bieres beschreiben?

    Es sind „Typen“ mit Ecken und Kanten, die sich bemerkbar machen. Aber stets authentisch, glaubwürdig, traditionell, gleichzeitig aber auch innovativ und offen. 


    Es gab einen Kegelstammtisch in Steinbach. Da die Kegelbahn der Bierschmiede weichen musste, hat sich dieser notgedrungen aufgelöst. Was sagst du dazu?

    Ich habe das mit der Kegelrunde wirklich erst relativ spät und eigentlich nach Unterzeichnung des Pachtvertrages erfahren und wollte auf keinen Fall hier jemanden verägern. Mir tut es leid, dass das etwas unglücklich gelaufen ist. Ich hoffe, die Runde findet eine neue Kegelmöglichkeit. Besonders würde es mich freuen, wenn sie dann trotzdem den Weg in die Bierschmiede findet. Wer weiß, vielleicht ja sogar zu einem neuen Stammtisch. Dafür würde ich mir auf jeden Fall etwas Spezielles einfallen lassen. Der Gemeinde war auf jeden Fall eine langfristige und nachhaltige Nutzung für das Gebäude wichtig und dass auch der Ort davon profitieren kann. Ich möchte und muss es v.a. von dieser Warte betrachten. 


    Welche und wie viele Arbeitsplätze wirst du durch die Bierschmiede schaffen?

    Sobald es läuft, sieht mein Businessplan zwei bis drei Mitarbeiter vor. Bis dahin werden mich Familienmitglieder unterstützen. Mittelfristig werde ich einen Arbeiter für die Brauerei, ev.einen Braulehrling und Verkaufspersonal für den Braushop brauchen. 


    Wie sieht dein Konzept konkret aus?

    Der langfristige Aufbau der Marke „Bierschmiede“ ist das oberste Ziel. Die Marke soll für die Region stehen und Identität stiften. Für die angeschlossene Gastronomie suche ich einen Pächter, der die Bierschmiede mitlebt und -trägt. Ich möchte den Naturpark miteinbeziehen und ich freue mich auf eine belebte Sporthalle. In der Region den Gastronomen mein Bier (auch) in eleganten Flaschen als Speisebegleiter näher zu bringen ist ein großes Vorhaben. Die Bierschmiede ist eine Lebensentscheidung. Ich muss nicht reich werden damit, aber sie kann eine tolle Bereicherung für Steinbach werden.  


    Welche Gästeklientel sprichst du mit der Bierschmiede an?

    Mir ist es wichtig, den Gastgarten und den Kinderspielplatz zu reaktivieren. Familien und Wanderer sind herzlich willkommen und auch Gruppen können sich am Abend in gemütlicher Runde treffen. Im Sommer spielt der Tourismus natürlich eine große Rolle. Mit Brauereiführungen und dem Brauereishop mit erweitertem regionalem Angebot möchte ich meinen Gästen die Philosophie meiner Bierschmiede – Bierkultur mit Qualität - näher bringen. Es wird Verkostungen und auch Geschenke rund ums Bier geben. Atmosphärisch und optisch soll meine Auffassung von Bierkultur zum Erlebnis werden, so dass sich Jung und Alt wohlfühlt. Planmäßig ab Ostern 2015 möchte ich meinen Gästen in der Bierschmiede zeigen, dass Bier ein wunderbarer Teil unserer Kultur ist. Darauf freue ich mich!

    Bierschmied Mario Scheckenberger und seine Frau
    Bierschmied Mario Scheckenberger und seine Frau

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0