Gemeinsam für Steinbach.

    Portrait: Moarbachhof

    Interview mit der Pferdewirtin des Reit- und Therapiezentrums in Weißenbach

    Die beiden neuesten Pferde am Moarbachhof: Lana (li.) und Cupido (re.), Tini Forstinger in der Mitte mit Hofhund Robin und zwei Reitschülerinnen. Foto: B. Bader
    Die beiden neuesten Pferde am Moarbachhof: Lana (li.) und Cupido (re.), Tini Forstinger in der Mitte mit Hofhund Robin und zwei Reitschülerinnen. Foto: B. Bader

    Tini Forstinger ist seit sechs Jahren die engagierte Pferdewirtin am Reit- und Therapiezentrum Moarbachhof. Mit familiärer Unterstützung ist der Pferdehof ein Reiteridyll, das wöchentlich etwa 100  Reiter von nah und fern anlockt und begeistert.


    Mit 26 Jahren bist du hier in Weißenbach eine junge selbstständige Unternehmerin. Wie hat alles begonnen?


    Die Pferdebegeisterung liegt bei uns in der Familie. Franz Riedl (der Verpächter) und meine Eltern kennen sich schon lange und die Idee den Moarbachhof zu pachten hat mir gut gefallen. Ich habe meine Ausbildung zur Pferdewirtin in Lambach und später die Reittrainerausbildung an der Militärakademie absolviert. In München habe ich als Bereiterin gearbeitet, kurz bevor ich vor sechs Jahren zum Moarbachhof kam. 


    „Reit- und Therapiezentrum“ – wie sieht das mit der Therapie bei euch genau aus?


    Meine Schwester ist Physiotherapeutin und gemeinsam betreuen wir unsere Patienten. Die Übungen werden von Barbara erstellt und ich übernehme die Pferdeführung. Die Hippotherapie ist für Menschen mit neurologischen Erkrankungen besonders förderlich: Spastiken, Autismus, Multiple-Sklerose und auch Sehbehinderungen finden sich in den Krankheitsbildern unserer Patienten. 


    Die Hauptakteure auf deinem Hof sind die Pferde. Was kannst du über deine Tiere erzählen?


    Wir haben hier zehn eigene Pferde und zehn Einsteller. Bei unseren Pferden achten wir besonders auf deren Ausbildung und Charakter. Die Pferde müssen zu uns und unseren Anforderungen passen. Auf unserem Gelände haben sie täglich viel Auslauf und können jede Wetterlage genießen. So können sie besonders für unsere Therapiepatienten immer ihr Bestes geben. Pferde helfen ungemein Emotionen und Blockaden aufzuarbeiten. Auch unsere Hofhunde Robin und Marley treten herzlich mit unseren Reitern in Kontakt. 


    Neben der Therapie bietet ihr auch allgemeinen Reitunterricht an. Es ist ständig reger Betrieb bei euch!


    Das freut uns auch sehr! Vom Reitanfänger bis zum Springreiter unterrichten wir hier alle Reit- und Pferdefreunde auf jedem Level. Die Schüler kommen aus der Umgebung aber auch als Salzburg und Wien. Etwa 100 Reiter sind wöchentlich bei uns am Hof. Sehr viele Mädchen und Frauen interessieren sich für den Sport. Aber wir haben auch einige Papa’s die begeisterte Reitschüler sind.


    Die Reithalle macht euch seit zwei Jahren wetterunabhängig. Hast du noch weitere Pläne, die du in der Zukunft umsetzen möchtest?


    Die Halle ist wirklich toll geworden. Für nächstes Jahr ist ein neuer Außenreitplatz geplant. Viele Besucher bezeichnen den Moarbachhof als einen Zufluchtsort – und den werden wir auch weiterhin gut pflegen, damit sich unsere Gäste wohlfühlen. 



    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0